^nach oben

Seite teilen

FacebookTwitterGoogle BookmarksRedditLinkedin
WetterOnline
Das Wetter für
Bahrenborstel

Impressionen

DRK Ortsverein Bahrenborstel

Helga Frede
Vorm See 2
27245 Bahrenborstel
Telefon: (04273) 393

 DRK Ortsverein Bahrenborstel e.V.

 

Zum Jahresbeginn 1981, am 19. Januar fand die Gründungsversammlung des DRK Bahrenborstel mit 29 Mitgliedern statt. Zur ersten Vorsitzenden wurde Frau Edith Hespenheide, Frau Helga Rohlfs zur 2. Vorsitzenden, Frau Gisela Köper zur Kassenführerin und Frau Elisabeth Brückner zur Schriftführerin gewählt. Frau Elfriede Hespenheide stellte damals ihr Clubzimmer zur Verfügung, und so wurde das Gasthaus Hespenheide zum Vereinslokal, was bis heute so geblieben ist. Nach einem Jahr zählte der Verein bereits 45 Mitglieder, nach zehn Jahren 92 und bis heute 115 Mitglieder. Wir sind stolz auf diese Mitgliederzahl, wünschen uns für die Zukunft, dass noch mehr junge Menschen aktiv am Vereinsleben teilnehmen und uns unterstützen.

 

Versammlung im Jahr 1981 o.v.li.: Herr Rusch vom Kreisverband, Elfriede Wittig, Marichen Krome, Gisela Schmidt, Marichen Herrys, Elfriede Hespenheide, Gisela Köper, Ilse Hoffmann, Elfriede Erler, Hilde Förthmann,

 Irmgard Rohlfs, Helga Rohlfs, Hilde Plenge, Annemarie Kruse, Irmtraud Schmidt, u.v.li. 1. Vorsitzenden: Edith Hespenheide, Elisabeth Brückner, Ilse Supe, Sophie Wilker, Martha Stumpe, Lina Brokate, Gertrud Schlichte,

„Das Rote Kreuz ist ein Licht im Dunklen, es ist unser aller Pflicht dafür zu sorgen, dass es nicht erlischt.“ (Zitat Albert Schweizer) Nach diesem Motto arbeitet der DRK-Ortsverein seit seiner Gründung und stellt sich mit vielen Aktivitäten in den Dienst der guten Sache. Der Verein unterstützt finanziell viele gemeinnützige Projekte im In- und Ausland; z.B. die Tsunamiopfer (Dez. 2004), Spendentransporte nach Litauen, DRK Projekte in Afghanistan und Litauen, die DRK-Schwesternstation in Kirchdorf, den Kindergarten Scharringhausen und eine Wohngruppe der Lebenshilfe Sulingen usw.. Finanziert werden diese Spenden aus einem Teil der Mitgliedsbeiträge und der Oktobersammlung, sowie dem Erlös aus unserem Osterbasar und den Altpapiersammlungen.

 

Im Jahr 1986 hat der Verein erstmals zur Blutspende gebeten: 77 Spender folgten der damaligen Einladung. Im Januar 2006 konnte mit Karl-Heinz Hespos der 3.000 Spender gezählt werden. Mittlerweile werden jährlich drei Blutspendetermine angeboten — im Januar, Mai und September.

 

 Auch für den Umweltschutz ist das DRK aktiv: Am 18. April 1981 fand die erste Altpapiersammlung statt. Damals wurde das gesammelte Papier per LKW der Firma Rohlfs nach Hoya gebracht. Mittlerweile findet jeden 2. Monat die Altpapiersammlung statt, hierzu wird ein Container am Feuerwehrgerätehaus bereitgestellt. Bei jedem Wetter wird es dort von Gerhard Sauer und Friedel Horstmann entgegen genommen. Um eine flächendeckende Sammlung zu garantieren, wird zusätzlich eine Straßensammlung von einigen Mitgliedern vorgenommen, da einige Dorfbewohner aus Krankheits- oder Altersgründen nicht in der Lage sind, den Transport vorzunehmen.

 

In den ersten Vereinsjahren wurden Senioren und Alleinstehende in der Vorweihnachtszeit von den Mitgliedern besucht und mit kleinen Geschenken erfreut. Im Juli 1988 fand der erste Seniorennachmittag statt, der einmal jährlich veranstaltet wurde. Seit einigen Jahren wird dieser Seniorennachmittag durch eine Tagesfahrt ersetzt und die hohen Teilnehmerzahlen bestätigen, dass diese Fahrten sehr beliebt sind.

 

Bereits seit dem 2. Vereinsjahr — erstmals am 28.03.1982 wurde ein Osterbasar mit großem Erfolg veranstaltet. Viele fleißige Damen bastelten, handarbeiteten und fertigen wunderschöne Dinge an, ohne die der Basar nicht möglich gewesen wäre. Nicht zu vergessen sind die schmackhaften Torten, die uns, nicht nur von Mitgliedern, gespendet wurden und dafür bedanken wir uns an dieser Stelle recht herzlich. Der Erlös aus dem Verkauf der Handarbeiten, der Kaffeetafel und der Tombola wird für gemeinnützige Zwecke gespendet.

 

Basar 2006: (von links) Gisela Könemann, Erika Ruhnke und Wilma Hellms

 

Im Frühsommer 1989 wurde unter der Leitung von Annegret Kemmann eine Tanzgruppe gegründet und am 24. Juli 89 war Premiere auf dem Seniorennachmittag. Die Gruppe hat sehr viel Beifall erhalten und war sehr beliebt. Sie zeigte ihr Können auf dem Erntefest, auf Veranstaltungen der Nachbargemeinden und auf Familienfesten. Seit 2002 trat der Tanzkreis aus Altersgründen nicht mehr öffentlich auf. Hieraus entwickelte sich die Sitztanzgruppe unter der Leitung von Waltraud Sauer, die auf der jüngsten Veranstaltung, dem DRK Dreiertreffen im Mai 2009 mit ihren Vorführungen dem Publikum sehr gefallen hat.

 

Auch der gesellige Teil kommt im DRK Ortsverein nicht zu kurz: Seit Jahren findet im Februar ein Kohl- und Pinkelmarsch statt. Im Juli wird dann für alle Mitglieder eine Fahrradtour angeboten; wer aus Gesundheits- oder Altersgründen nicht mehr mit dem Fahrrad fahren kann, hat die Möglichkeit auf dem Planwagen von Günter Hespenheide Platz zu nehmen. Außerdem findet ein jährliches Treffen mit den Ortsvereinen Kirchdorf und Scharringhausen statt.

 

Seit Januar 2001 ist der DRK Ortsverein Bahrenborstel ein eingetragener Verein, d.h. er muss regelmäßig eine Steuererklärung abgeben und wird vom Finanzamt auf seine Gemeinnützigkeit geprüft. Nach Edith Hespenheide war in der Zeit von 1989 bis 2009 Annegret Kemmann Vorsitzende des DRK Ortsverein Bahrenborstel, im Januar 2009 übernahm Helga Frede dieses Amt.

 

Weitere Vorstandsarbeit leistete in verschiedenen Positionen seit der Gründung: Helga Rohlfs, Gisela Köper, Elisabeth Brückner, Marlis Brandt, Ilse Hoffmann, Margot Kernke, Hanna Rethorn, Irmgard Rohlfs, Waltraud Sauer, Elsbeth Hustedt und Monika Hoffmann. 

 

Die Fülle an Aufgaben kann aber nur durch das große Engagement der Mitglieder und der guten Zusammenarbeit des Vorstandes gewährleistet werden.

  

Vorstand 2009: Mit der zurückgetretenen Chefin Annegret Kemmann (3.v.r.) und ihrer Nachfolgerin. Helga Frede (3.v.l.), sowie (v.l.) Hanna Rethorn Gisela Köper, Monika Hoffmann, Waltraud Sauer und Elsbeth Hustedt.

 

Der DRK Ortsverein Bahrenborstel macht sich heute, wie vor 28 Jahren zum Ziel, anderen Menschen, die sich in Not befinden zu helfen. Für versteckte Not fehlt uns in unserer Wohlstandsgesellschaft oft der Blick, aber sie ist vorhanden und wir versuchen, sichtbare und versteckte Not zu lindern. Um es kurz mit einem Zitat von Erich Kästner zu sagen: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“

 

DRK Ortsverein Bahrenborstel e.V.

Monika Hoffmann (Schriftführerin)